Jahresbericht

Jahresbericht 2020

Allgemeines

 Das Jahr 2020 war für die Bibliothek ein sehr intensives Jahr. Aufgrund der Covid-19-Pandemie musste die Bibliothek im März auf unbestimmte Zeit schliessen, was das Bibliotheksteam vor grosse Herausforderungen stellte. Im Zentrum stand die Frage: Wie kommt unsere Leserschaft an den Lesestoff? In Absprache mit der Bibliothek Effretikon, dem Vorstand des Bibliotheksvereins und der Stadt Illnau-Effretikon stellten wir einen Abhol- und Lieferservice für unsere Leser*innen auf die Beine. Diesen konnten wir noch vor Ostern starten. Der Kundschaft war es möglich, über unseren Onlinekatalog Medien reservieren zu lassen. Das Bibliotheksteam suchte die Medien in der Bibliothek zusammen und vergab daraufhin an die Kundschaft Zeitfenster im 5 Minuten Takt. So konnten die reservierten Medien vor Ort abgeholt und die ausgeliehenen von zu Hause zurückgebracht werden. Denjenigen Leser*innen, denen es nicht möglich war, die Medien abzuholen bzw. zurückzubringen, brachten die Mitarbeiterinnen sie vor die Haustüre.

Es war eine sehr spezielle Atmosphäre während der Schliessung. Wir arbeiteten zu verkürzten Dienstzeiten und ohne Publikumsverkehr. Den Abhol- und Lieferservice schätzten die Kunden sehr und es entstanden schöne zwischenmenschliche Beziehungen.

Die Zeit während der Schliessung nutzten wir zur Erledigung verschiedener Arbeiten. So makulierten wir einen Teil unseres Medienbestandes. Etliche davon spendeten wir dem Frauenhaus in Winterthur, das sich sehr darüber freute. Denise Pescante und Bettina Bircher entwickelten ein neues Leitsystem für die Bibliothek. Mittels Magnetstreifen und neuen Tafeln wurden die Gestelle neu beschriftet und übersichtlich gestaltet.

Von der Bibliothek Effretikon bekamen wir einige ihrer ausrangierten Gestelle, die Regula Schuler und Bettina Bircher nach Illnau transportierten und dort in der Bibliothek aufstellten. Die Sachbücher der Kinder und Jugend und auch die Comics haben nun in den neuen Gestellen mehr Platz. Somit wurde nochmals ein Teil der Bibliothek luftiger gestaltet.

Am 12. Mai durften wir die Bibliothek unter strengen Schutzmassnahmen wieder öffnen. Die zurückgebrachten Medien mussten für 3 Tage in Quarantäneboxen gelegt werden und es durften sich max. 3 Personen gleichzeitig in der Bibliothek aufhalten. Die Tische, Stühle und die Bänke mussten entfernt werden und ein Verweilen in der Bibliothek lag nicht mehr drin. An der Theke wurde eine grosse Plexiglasscheibe montiert, und ab dem Herbst galt in der Bibliothek zusätzlich die Maskenpflicht.

Die Kundschaft musste immer wieder innert kürzester Zeit mit Informationen auf den neusten Stand gebracht werden. Zudem musste die Bibliothek über das Schutzkonzept verfügen. Regula Steiner und Bettina Bircher waren für das Erstellen und Einhalten zuständig.

Da die Bibliothek im Frühling geschlossen war, öffneten wir sie ausnahmsweise in der ersten Schulferienwoche im Sommer. Aufgrund der Covid-19 Situation nahmen wir an, dass viele Menschen den Sommer zu Hause verbringen werden und sich mit Lesestoff eindecken möchten. Dies war der Fall und wir hatten regen Kundenbesuch, was uns sehr freute.

 

Veranstaltungen / Aktivitäten

Leider mussten wir während der Schliessung unseren beliebten Neuheitenmorgen am 13. März mit der Buchhändlerin Daniela Binder von der Buchhandlung Obergass absagen.

Als erste Veranstaltung in diesem Jahr konnten wir den Geschichtennachmittag für Kinder am 16. September mit Marlies Mertl durchführen. Sie erzählte die Geschichte vom Bauer Beck, der in den Urlaub fahren wollte und nicht wusste, wohin er während dieser Zeit seine Bauernhoftiere unterbringen sollte. Kurzerhand nahm er seine Tiere auf die Urlaubsreise mit. Die Kinder fanden die Geschichte sehr lustig. Es nahmen 10 Kinder und 6 Erwachsene an der Veranstaltung teil.

Am 21. September wäre eine Lesung mit Lotti Latrous im Rösslisaal geplant gewesen. Das Kulturforum Illnau-Effretikon und die Bibliothek hätten diesen Anlass zusammen organisiert. Leider musste die Lesung abgesagt werden.

Im Rahmen der Kulturwochen organisierte der Präsident des Bibliotheksvereins, Herbert Kuhn, am 26. September seine letzte Lesung mit Andrea Jost. Sie las aus dem Buch ,,Die Ladenhüterin‘‘ von Sajaka Murata vor. Der Anlass in der Stadthaussaal in Effretikon war gut besucht.

Am 23. Oktober veranstalteten wir und der Elternverein Illnau gemeinsam die Erzählnacht im Purzelhuus. Die beiden Erzählerinnen (Marlies Mertl und Nina Schmid-Kunz) erweckten raue Cowboys mit grossen Hüten und gesetzestreue Sheriffs zum Leben. Es war ein sehr ruhiger Abend. Die wenigen Besucher wie auch die Erzählerinnen schätzten es aber sehr, dass wir trotz Corona-Krise mit strengem Schutzkonzept den Abend durchgeführt haben.

Der Geschichtennachmittag vom 2. Dezember musste abgesagt werden.

Auch in diesem Jahr gestalteten wir wieder ein Adventsfenster bei der Bibliothek. Ab dem 8. Dezember leuchtete das Fenster mit dem Titelbild aus der Geschichte «Geissbock Charly feiert Weihnachten» jeweils von 17 Uhr – 22 Uhr. Auf einen Apéro haben wir wegen Corona verzichtet.

Der 1. und 2. Kindergarten Chelleracher besuchten uns Anfang Jahr nur dieses eine Mal in der Bibliothek. Die Kinder hörten die Geschichte „Ein Löwe in der Bibliothek“, erzählt von der Bibliotheksmitarbeiterin. Anschliessend durften die Kinder ein Buch ausleihen und in den Kindergarten mitnehmen.

Nach den Sportferien besuchte uns die erste Sekundarklasse A in der Bibliothek. Sie kamen noch in den Genuss von einer normalen Klassenführung mit den Tablets und dem Surfen durch unseren Onlinekatalog. Sie durften danach ein Buch ausleihen und in die Schule mitnehmen. Als dann im Herbst beide 1. Sekundarklassen (A und B) vorbeikamen, verzichteten wir aufgrund der Corona-Krise auf das übliche Programm. Den Schüler*innen wurde draussen beim Eingang kurz etwas über die Bibliothek erzählt, anschliessend konnten sie ein Buch ausleihen und mit in die Schule nehmen.

Hier sei erwähnt, dass wir alle Veranstaltungen und Aktivitäten immer unter Einhaltung unseres Schutzkonzeptes durchgeführt haben.

 

Zahlen

Im Berichtsjahr wurden von unseren Kunden 18‘304 physische Medien ausgeliehen. Vom Onleihe-Verbund „Dibiost“ wurden zusätzlich 2`264 digitale Ausleihen getätigt. Im Vergleich zum Vorjahr sanken die physischen Ausleihen um 1`667, die digitalen Ausleihen stiegen jedoch um 427. In den Monaten März, April und Mai verzeichneten wir eine rege Ausleihtätigkeit.

Für rund 15’700 Franken kauften wir neue Medien ein. Darin enthalten ist auch der Beitrag an den Onleihe-Verbund „Dibiost“. Insgesamt kauften wir 594 Neuanschaffungen in den Bereichen Belletristik- und Sachbücher, Comics, Hörbücher für Kinder und Erwachsene, DVDs und Tonies ein. Im Bestand haben wir insgesamt 16 Zeitschriften im Jahresabonnement. 10 Medien erhielten wir geschenkt und 666 alte und defekte Medien wurden ausgeschieden. Unser Medienbestand beträgt somit per Ende Jahr 7‘892 Exemplare und konnte durchschnittlich 2.4 x umgesetzt werden.

Der aktive Benutzerbestand beträgt per Ende Jahr 648 Personen oder 239 Jahresabonnemente.

 

Personelles / Weiterbildung

Am 18. Dezember hatte Regula Steiner ihren letzten Dienst in der Bibliothek. Sie verlässt uns leider nach 12 Jahren Arbeitszeit in der Bibliothek.

Meine Kolleginnen und ich möchten ihr für ihren unermüdlichen und engagierten Einsatz von ganzem Herzen danken. Sie arbeitete mit viel Herzblut in der Bibliothek und ich hatte mit ihr eine gute unterstützende Co-Leitungspartnerin.

Anita Trüb verliess die Bibliothek im Februar 2020, und wir möchten ihr herzlich für ihren Einsatz danken. Denise Pescante durften wir ab dem 1. Februar in unserem Team herzlich willkommen heissen und sie arbeitete sich schnell in die Bibliotheksarbeiten ein.

Bettina Bircher hat den Vertiefungskurs Bibliotheksmanagement erfolgreich bestanden.

Die Mitarbeiterinnen besuchten folgende Veranstaltungen/Weiterbildungen:

Regionaltreffen in Uster online

Kulturlesung der Kulturwoche in Effretikon

Vertiefungskurs Bibliotheksmanagement

Den Abschluss des Jahres 2019 konnten wir noch vor dem Lockdown Anfang März mit einem feinen Nachtessen im Restaurant Rössli Illnau beschliessen. Auch unseren Teamausflug führten wir noch Anfang Jahr durch. Wir besuchten im Theater am Hechtplatz Zürich die Aufführung „Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde“ mit Walter Andreas Müller.

 

Ausblick ins 2021

In diesem Jahr planen wir wieder die beliebte Geschichtenzeit mit Marlies Mertl. Sie wird den Kindern Ende März eine Ostergeschichte erzählen.

Im März wird auch die Neuheitenvorstellung der Erwachsenenbelletristik mit der Buchhändlerin Daniela Binder stattfinden.

Im Mai machen wir mit dem Elternverein Illnau zusammen am Schw. Vorlesetag mit.

Ende September werden wir mit der Bibliothek Effretikon zusammen die Lesung an den Kulturwochen in Effretikon gestalten.

Die Erzählnacht im Purzelhuus mit dem Elternverein Illnau ist Ende Oktober auch wieder ein Bestandteil in unserem Programm. Die Märchenerzählerinnen Nina Schmid-Kunz und Marlies Mertl werden wieder dabei sein.

Wir hoffen sehr, dass wir die Veranstaltungen oder zumindest einen Teil davon im Jahr 2021 durchführen können.

Weiterhin versuchen wir, die engen Räumlichkeiten in der Bibliothek zu optimieren. Sei das nochmals mit weiteren neuen und günstigen Möbeln oder mit Umstellungen in den verschiedenen Bereichen. Das neue Leitsystem erhält noch seinen Feinschliff.

Denise Pescante wird gegen Ende Jahr den Zertifikatskurs Bibliosuisse besuchen.

Ab 1. Januar 2021 hat Bettina Bircher die alleinige Leitung der Bibliothek übernommen.

 

Dank

Ein riesiges Dankeschön geht an meine Kolleginnen Regula Schuler, Denise Pescante, Regula Steiner und Anita Trüb für ihren Einsatz und Unterstützung. Es war wirklich kein einfaches Jahr mit all diesen Umstellungen wegen Corona. Ich habe euer Engagement und eure Flexibilität enorm geschätzt.

Einen speziellen Dank geht auch an die Regionalbibliothek Uster. Sie unterstützte uns in dieser hektischen Coronazeit mit ihrem Fachwissen und stellte uns Dokumente dazu zur Verfügung.

Ein weiteres Dankeschön geht an René und Vreni Kaufmann mit Team vom Restaurant Rössli. Dank ihnen konnten wir in ihre Räumlichkeiten unser kleines Materiallager zügeln und einrichten. Darüber sind wir wirklich dankbar.

Unser Dank geht auch an

  • die Behörden der Stadt Illnau-Effretikon für die finanzielle Grundlage
  • die Gemeinnützige Gesellschaft Pfäffikon für die grosszügige Spende
  • den Präsidenten Herbert Kuhn und die Aktuarin Beatrice Ehrle des Bibliotheks-vereins Illnau-Effretikon (BVIE), welche uns sehr wertschätzend unterstützen
  • das Team der Bibliothek Effretikon für die gute Zusammenarbeit
  • den Elternverein Illnau für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und Vernetzung
  • Marianne Zingg, Janine Brechbühl und Rebekka Naqvi vom Kindergarten Chelleracher
  • das gesamte Predata-Team, welches für Fragen immer da ist und uns unermüdlich bei der Lösung von Software-Problemen hilft
  • Frau Maya Corina von der Immobilienbewirtschaftung für ihre unkomplizierte Unterstützung und dass wir nun eine Reinigungskraft für die Bibliothek haben
  • unsere treuen Bibliothekskund*innen, die uns seit Jahren unterstützen und für ihr Verständnis, dass sie immer wieder Änderungen und Umstellungen während dieses Corona Jahres in Kauf nehmen mussten.

Bettina Bircher

Illnau, im Januar 2021

design & cms: www.mva.ch