Jahresbericht

Jahresbericht 2020

 

Rückblick

 

Das neue Jahr begann mit der definitiven Verabschiedung unserer ehemaligen Leiterin Sabine Bergmann am 31. Januar 2020. Es gab etwas Feines zu Essen und Trinken. Im Anschluss wurde das selbstgebastelte Leiterlispiel gespielt, was unglaublich lustig war. Bei diesem Spiel wurden immer wieder Anekdoten aus der Bibliothekszeit erzählt und natürlich durften kleine Geschenke auch nicht fehlen. Ein wirklich schöner Abschluss, der allen in Erinnerung bleiben wird.

Als neue Mitarbeiterin durften wir per 1. Januar 2020 Carmen Kern begrüssen. Sie hat sich sehr schnell eingelebt und ist inzwischen zu einem wertvollen Teil des Teams geworden.

Durch die neue Co-Leitung wurden kleinere Veränderungen vorgenommen z.B. im internen Ablauf oder optische Veränderungen der Räumlichkeiten. Es wurde sehr schnell klar, dass sich die beiden Leiterinnen sehr gut ergänzen und volle Unterstützung von Seiten der Mitarbeiterinnen fanden. Von Beginn an ging alles reibungslos vonstatten.

Kurz danach wurde das ganze Jahr geprägt vom Corona-Virus. Wie gerne hätten sich unsere Kunden mit einem guten Buch abgelenkt, doch auch dies blieb ihnen über längere Zeit verwehrt, da die Bibliothek zeitweise geschlossen blieb. Also was tun? Zuerst wurde liegengebliebene Arbeit in aller Ruhe nachgeholt, danach wurden zukünftige Arbeiten bereits vorbereitet. Das ganze Team konnte auch seinen Bestand auf den neusten Stand bringen, indem es Bücher aussortierte und neue bestellte. Schon bald war aber klar, dass die Bibliothek sehr gerne einen Abhol- und Lieferdienst einrichten möchte. Als dann am 3. April 2020 die Erlaubnis vom BAG und dem Bibliotheksverein kam, legte das ganze Bibliotheks-Team gleich los. Die Kunden haben sich sehr gefreut darüber und das Team erhielt sehr viel positives Feedback. Der Bücherdienst wurde reichlich genutzt.

Ab 12. Mai 2020 durfte die Bibliothek wieder öffnen, allerdings nur unter bestimmten Sicherheitsvorkehrungen. Alle Mitarbeiterinnen waren voller Tatendrang, um die Bibliothek so zu gestalten, damit die Kunden wieder vorbei kommen konnten. Als die ersten wieder ausleihen durften, war das Lachen und ihre Freude unser Lohn.

Leider verschärfte sich die Situation ab 19. Oktober 2020 wieder. Ab diesem Zeitpunkt durften alle Mitarbeiterinnen und Kunden nur noch mit Masken in die Bibliothek. Gewisse Veranstaltungen mussten erneut abgesagt werden und ab dem 22. Dezember 2020 wurde dann auch die Kaffeeecke geschlossen.

Ab 25. Mai 2020 wurde während dreier Wochen das Untergeschoss komplett umgebaut. Bevor die Handwerker loslegen konnten, mussten alle Medien vom Untergeschoss ins Erdgeschoss oder ins Obergeschoss getragen werden. Was für eine Arbeit! Alle Mitarbeiterinnen halfen tatkräftig mit. Die alten Möbel waren seit über 30 Jahren nicht mehr erneuert worden. Der ganze Raum wurde neu gestrichen, der Boden abgeschliffen und neu versiegelt, die Lampen wurden ersetzt und zum Schluss wurden die neuen Gestelle geliefert. Unglaublich was aus diesem Raum herausgeholt werden konnte! Wir waren alle überglücklich. Im Anschluss wurden alle Medien wieder neu eingeräumt und in der Präsentation optimiert. Ein grosses Dankeschön geht an die Stadt Illnau-Effretikon, die uns dieses Projekt ermöglicht und finanziert hat.

Das Programm betreffend Klassen- bzw. Kindergartenführungen, welches sich bisher bewährt hatte und sich grosser Beliebtheit erfreute, konnte leider coronabedingt nicht durchgeführt werden. Ausser einer Klassenführung, die am 29. Oktober 2020 auf ausdrücklichen Wunsch eines Lehrers organisiert wurde.

Die Nachfrage der beliebten und im letzten Jahr neu eingeführten Tonie-Boxen und deren Figürchen stieg stetig, sodass dieses Angebot weiter ausgebaut werden konnte.

Der letztjährige Beschluss, die Kinder- und Jugendabos nicht mehr gratis abzugeben, sondern neu gegen eine Gebühr von CHF 10.—, wurde von den Kunden anstandslos angenommen.

 

Veranstaltungen

 

1. April 2020

Das Kinderbasteln wurde wegen Corona abgesagt.

 

11. April 2020

Das Eiertütschen am Ostersamstag wurde wegen Corona abgesagt.

 

9. September 2020

Nach langem Hin und Her war beschlossen worden,  den Kino-Nachmittag für Kinder durchzuführen, allerdings ohne Eltern. Zu unserer Freude kamen knapp 30 begeisterte Kinder zwischen 5-10 Jahren. Aus Anlass zum 75-jährigen Jubiläum von Pippi Langstrumpf zeigten wir einen Film von ihr. In der Pause gab es Popcorn und Sirup. Gegen 16 Uhr ging dieser schöne Anlass zu Ende.

 

26. September 2020

Im Rahmen der Kulturwochen fand auch dieses Jahr eine Lesung statt. Die Schauspielerin und Radiosprecherin Andrea Jost las aus dem Roman „Die Ladenhüterin“ von Sayaka Murata. 

Es kamen kurz vor Mittag überraschenderweise zirka 100 Personen zum Stadthaussaal in Effretikon. So viele wie noch nie! Eine Rolle dabei spielte wohl auch, dass Herbert Kuhn, Präsident des Bibliotheksverein und Andrea Jost das Amt nach 10 Jahren auf Ende 2020 abgeben werden. An dieser Stelle bedankt sich die Bibliothek bei beiden ganz herzlich für ihre jährliche Lesung, die immer sehr grossen Anklang gefunden hat. Herbert Kuhn offerierte nach dem Anlass einen Apéro im Stadthaussaal.

 

30. Oktober 2020

Die Büchervorstellung wurde wegen Corona abgesagt.

 

11. November 2020

An diesem Tag wurde ein Handlettering Kurs organisiert. Es fand ein Nachmittag- und ein Abendkurs statt. Unter Einhaltung der Schutzmassnahmen konnten beide durchgeführt werden. Alle Teilnehmerinnen waren begeistert! In kurzer Zeit wurden auf den Papieren schon schwungvolle Buchstaben geschrieben und gemalt.

 

Im November 2020

Gemütliches Hinsetzen (mit Maske!) bei einem gratis Kaffee oder Tee, und das jeweils während der Ausleihe im ganzen Monat November.

 

12. Dezember 2020

Geschichten im Advent wurde wegen Corona abgesagt.

 

Sitzungen / Tagungen / Schulungen

 

An fünf Teamsitzungen wurde alles Wichtige, den Bibliotheksalltag Betreffende besprochen.

 

Folgende Weiterbildungen und Anlässe wurden besucht: 

– Regionaltreffen Uster via Zoom am 25. Juni und 3. Dezember 2020

– Claudia Kofel absolvierte den „Vertiefungskurs Bibliotheksmanagement“

– Diverse Informationsanlässe wurden coronabedingt abgesagt

 

Bibliotheksreise „light“ am 27. August 2020

 

Aus Gründen der Corona-Massnahmen und zwei verletzten Mitarbeiterinnen fand die diesjährige Reise in einer „Light-Version“ statt. Diese ging nach Lauerz, Brunnen/SZ am Vierwaldstättersee, auf den Urmiberg und dann nach Luzern.

Wir hatten uns alle in Zürich früh morgens getroffen, von wo aus wir mit dem Zug bis Arth-Goldau fuhren. Eliane, Carmen und Rita nahmen den Bus bis zum Ferienhaus von Eliane. Unsere zwei verletzten Damen durften für diesen Weg ein Taxi nehmen. Das sehr schöne und selber umgebaute Ferienhaus von Eliane wurde ausgiebig und neugierig bestaunt. Danach wurde geniesserisch auf dem Balkon gefrühstückt, mit Aussicht auf den Lauerzersee.

Mit einem grossen Taxi fuhren wir danach alle bis zur Seilbahn, die uns auf den Urmiberg brachte. Alleine die Fahrt ist eine Reise wert. Bei perfekten Sichtverhältnissen assen wir im Restaurant sehr fein zu Mittag. Wieder mit der Seilbahn nach unten, fuhren wir mit dem Bus zur Schiffsstation Brunnen. Auf dem Schiff teilte Claudia ihre mitgebrachten Cracker mit ihrem berühmten Rüeblimus aus. Mit dem bestellten Apérogetränk wurde die Fahrt nach Luzern genossen.

Wieder festen Boden unter den Füssen, ging es zu einem Restaurant, wo wir ein kleines Nachtessen zu uns nahmen. Danach brachte uns der Zug nach Hause. Ein gemütlicher und sehr lustiger Tag ging so zu Ende. Wir mussten feststellen, dass wir an diesem  Tag fast alle öffentlichen Verkehrsmittel benutzt hatten und unsere Füsse definitiv geschont wurden ;-). Alle waren froh, dass sie sich trotz Corona – Massnahmen ein Reisli gönnen durften.

 

Aussichten 2021

 

Da die coronabedingte Situation nach wie vor unsicher ist, ist es schwierig zu planen. Es muss deshalb spontan entschieden werden, was wann und ob überhaupt durchgeführt werden kann.

 

Die Lesung im Rahmen der Kulturwoche ist in Planung, sowie ein Kinderbasteln im April. Spontan wird bestimmt noch ein „Kinder-Kino“ an einem Nachmittag stattfinden.

 

Dank

 

Claudia und ich möchten an dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an unser Team aussprechen! Jede Einzelne ist Gold wert und wir sind allen sehr dankbar, für das Mitdenken, selbständige Arbeiten, den stetigen Einsatz in allen Belangen und die vielen lustigen Stunden, die wir miteinander verbringen dürfen. Ein spezieller Dank geht an Eliane Tomasi, unsere Dekorateurin. Das ganze Jahr wird die Bibliothek liebevoll von ihr dekoriert.

Ein grosses Dankeschön geht auch an:

– unsere treuen, sowie auch neuen Bibliothekskunden. Wir freuen uns über jedes Feedback, Lob oder jeden Verbesserungsvorschlag.

– unseren langjährigen und geschätzten Präsidenten Herbert Kuhn und an die Kolleginnen der Bibliothek Illnau, insbesondere an die Co-Leiterinnen Regula Steiner und Bettina Bircher, für die gute Zusammenarbeit.

– die Behörde der Stadt Illnau-Effretikon, vor allem an den für uns verantwortlichen
Stadtrat Ueli Müller.

– die Gemeinnützige Gesellschaft Illnau-Effretikon für die finanzielle Unterstützung.

– die Firmen NetData AG und Predata AG für die Hilfe bei Computer- und Softwareproblemen.

– die Stadtbibliothek Uster für ihre ganzjährliche Unterstützung und Hilfe.

 

 

Rita Vetter

Effretikon, 19. Januar 2021

 

 

Impressionen

 

 

design & cms: www.mva.ch