Jahresbericht

Jahresbericht 2019

 

Rückblick

Auch 2019 war wieder ein interessantes und ereignisreiches Jahr mit vielen erfreulichen Aktivitäten.

In Zusammenarbeit mit der Regionalbibliothek Uster und noch einigen Bibliotheken aus der Region wurde im 2019 eine Imagekampagne lanciert. Wir entschieden uns für grosse und kleine Plakate, Buchzeichen und Postkarten. Statt die Plakate nur in den Fenstern aufzuhängen, haben wir entschieden, am Samstag 18. Mai draussen vor der Bibliothek einen Stand aufzustellen. Es gab Prosecco, Orangenjus und Knabbereien und zusätzlich verteilten wir gut gelaunt die Lesezeichen mit einem kleinen Schoggiherzli drauf an die Passanten. Gleichzeitig machten wir sie auf die Postkarten aufmerksam, welche sie beschreiben konnten und welche wir dann später für sie verschickten. So wurden an jenem Morgen insgesamt 300 Buchzeichen verschenkt, mit der Hoffnung auf zukünftige neue Bibliotheksbesucher. Obwohl wir mit dieser Aktion und der guten Laune den vorübergehenden Leuten offensichtlich eine Freude bereitet haben, konnten wir nur wenige neue Kunden gewinnen.

Zum 1. Mal wurde bei den Klassenführungen der 5. Klasse und der 1. Oberstufe die „Action Bound App“ ausprobiert. Die Jugendlichen liefen anhand der App-Anweisungen auf ihrem i-Pad suchend durch die Bibliothek und freuten sich jeweils, wenn sie die App-Fragen erfolgreich beantworten konnten. Sozusagen eine Schnitzeljagd durch die Bibliothek. Das Schöggeli zum Schluss als Belohnung nahmen alle Jugendlichen gerne an.

Ende Juni gab Sabine Bergmann aus Pensionsgründen nach 20 Jahren die Leitung der Bibliothek ab. Da man sich neu für eine Co-Leitung entschieden hatte, sind ab nun Claudia Kofel und Rita Vetter für die Leitung zuständig. Zusammen mit den Mitarbeiterinnen übergaben die neuen Leiterinnen Sabine Bergmann einen Blumenstrauss, und anschliessend wurde auf ihren Abschied angestossen. Sabine Bergmann war seit 1. Januar 2000 in der Bibliothek tätig. Ab 2007 leitete sie mit Doris Mäder die Bibliothek. Ab 2016 übernahm sie die alleinige Leitung. Wir danken Sabine herzlich für ihr grosses Engagement und ihre umsichtige Leitungsfunktion. Sie hat sich stets für die Belange der Bibliothek Effretikon und das Team eingesetzt. Unsere Kunden und das Team werden Sabine Bergmann mit ihrer kompetenten und auch humorvollen Art vermissen. Wir wünschen ihr für die kommende Zeit viele spannende Projekte und Zeit zum Lesen! Sabine Bergmann wird bis Ende Januar 2020 noch als Mitarbeiterin bleiben und vor allem die neuen Leiterinnen mit deren neuen Aufgaben vertraut machen und sie unterstützen.

Das Programm betreffend Klassen- bzw. Kindergartenführungen haben wir beibehalten, weil es sich bewährt hat und sehr gut angekommen ist. 13 Schulklassen und Kindergartenklassen schnupperten Bibliotheksluft, während ihnen die Mitarbeiterinnen auf spielerische Art die Lust aufs Lesen vermittelten.

Als Neuanschaffung haben wir zwei Tonie-Boxen und diverse Figürchen dazu gekauft. Das clevere Audiosystem ist für Kinder ab drei Jahren konzipiert, die mittels kleiner Hörfiguren auf der Lautsprecher-Box Geschichten und Lieder hören wollen. Also eine völlig andere Art von Hörbuch, welche die Kassetten definitiv ablöst.

Auch sehr gut angekommen bei den Kunden ist die Möglichkeit, ihre eigenen Kunden-Tipps für weiterzuempfehlende Bücher anzubringen. Die Kunden schätzen es offensichtlich, dass ihre Meinung ernst genommen wird, denn diese Möglichkeit wurde von Anbeginn gerne genutzt.

Äusserst erfreulich auch, dass dieses Jahr soviel ausgeliehen wurde wie schon lange nicht mehr! Das gilt auch für die Online-Ausleihe bei Dibiost.

Und der krönende Abschluss im Dezember bestätigte das erfolgreiche Jahr: Die von allen Mitarbeiterinnen sehnsüchtig erwartete finanzielle Zusage der Stadt Effretikon-Illnau für den Umbau im Untergeschoss. Der Raum inklusive Zubehör war seit über 20 Jahren nicht mehr erneuert worden und inzwischen nicht mehr bibliotheksgerecht. Sogar unsere Lohnerhöhung wurde ins Budget aufgenommen und gutgeheissen!

 

Veranstaltungen

20. März 2019

Referat mit Marco Cortesi, Mediensprecher der Stadtpolizei Zürich. Mittels Power Point Präsentation sowie Fotos und Videos erzählte Herr Cortesi über seine Zeit als Mediensprecher aber auch von Fällen, mit denen er zu tun hatte. Die wenigen Besucher hörten ihm mit grossem Interesse zu und schätzten seine aufschlussreichen und spannenden Erzählungen sehr.

 

3. April 2019

Von 14 – 16 Uhr war Bücher Falzen angesagt. Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene bastelten unter Anleitung von Eliane Tomasi und Claudia Kofel aus alten Büchern wahre Kunstwerke. Der Anlass war dementsprechend sehr gut besucht.

 

20. April 2019

Wie immer am Ostersamstag, fand das fröhliche Eiertütschen beim gemütlichen Zusammensein in der Kafi-Ecke statt.

 

4. September 2019

An diesem Mittwochnachmittag verzauberte der Clown Bino Kinder ab 4 Jahren. Leider wurde kurzfristig gleichzeitig im Stadthaussaal ein Theaterstück für Kinder aufgeführt, was dazu führte, dass kaum Kinder unseren Anlass besuchten.

 

21. September 2019

An diesem Samstag um 11 Uhr gab es eine Lesung im Rahmen der Kulturwoche über das Thema „Balkan und Südosteuropa“. Das Buch von Basrie Sakiri-Murati hiess „Bleibende Spuren“. Der Präsident des Bibliotheksverein Herbert Kuhn hatte den Anlass organisiert und dazu die Schauspielerin und Radiosprecherin Andrea Jost engagiert, welche mit grossem Herzblut vor erfreulich vielen Besucher/Innen vorlas.

 

November

Den ganzen Monat über wurde allen Besuchern während der Ausleihe gratis Guezli und Tee/Kaffee offeriert.

 

4. Dezember 2019

An diesem Mittwochabend um 19.30 Uhr, fand zum zweiten Mal der Anlass mit den sieben Stadträten von Illnau-Effretikon statt. Urs Heinz Aerni, der bekannte Journalist und Kulturmoderator, führte durch die lebendige, abwechslungsreiche und äusserst humorvolle Gesprächsrunde. Beim anschliessenden Apéro genossen es die Besucher, ihre Stadträte hautnah erleben und befragen zu dürfen.

 

14. Dezember 2019

An diesem Samstagvormittag lasen Sabine Bergmann und Brigitte Muggler während einer Stunde Weihnachtsgeschichten vor. Als musikalische Untermalung stimmte Max Hess mit seiner Geige die Zuhörer auf die besinnliche Weihnachtszeit ein.

Dazu wurde Weihnachtstee oder Kaffee mit Guezli offeriert.

 

Sitzungen / Tagungen / Schulungen

An 5 Teamsitzungen wurde alles Wichtige, den Bibliotheksalltag betreffende, besprochen.

Folgende Weiterbildungen und Anlässe wurden besucht:

– Bezirkstreffen Weisslingen

– Regionaltreffen Uster

– RDA Kurs

– Orientierung im Bücherdschungel

– Makerspace KWS

– Daniela Binder Büchervorstellung

– Kinderbücher Neuheitenvorstellung Obergass        

– Zürcher Bibliothekstag, Giesserei Oerlikon

– Gmeinnützige GV

 

Bibliotheksreise am 12. September 2019

Schon morgens früh ging es los. Bei strahlendem Sonnenschein und dementsprechend vielen Reisenden fuhren wir fröhlich plaudernd mit dem Zug von Zürich nach Luzern. Nur ein paar Schritte vom Bahnhof entfernt, setzten wir uns an den letzten freien Tisch des Bistro’s Luz direkt am See und genossen ein kleines Frühstück mit Kaffee und Gipfeli. So gestärkt schlenderten wir entspannt rüber zum Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL). Dort erzählte uns Rita die Geschichte von Max König, stolzer Chocoholic und Sohn des Gründers Patrik König und jetzigem Inhaber der berühmten und stilvollen Konditorei „Max Chocolatier“, welche wir bei unserem nächsten Stopp besuchen gingen.

Unterwegs auf der Strassenbrücke durfte der obligate Fotohalt mit dem Hintergrund auf die Kapellbrücke nicht fehlen. In der Konditorei angekommen, wurden die wunderschön anzuschauenden und gut riechenden handgemachten Pralinés bestaunt. Jeder durfte sich 2 Pralinen aussuchen und mitnehmen.

Vergnügt ging es dann weiter zum Hotel Schweizerhof, wo uns der herzige blau-weisse „City Train“ erwartete. Während einer 40-minütigen, gemütlichen Rundfahrt durch die Stadt erfuhren wir mittels Audioinformationen Interessantes über die wichtigsten Hauptattraktionen, Sehenswürdigkeiten, Strassen, geschichtliche Daten und die Bedeutung der uralten Gebäude von Luzern. Danach assen wir draussen vor dem Restaurant Portofino fein italienisch zu Mittag.

Frisch gestärkt, hätte es eigentlich zurück zum Bahnhof gehen sollen. Doch Rita schwärmte derart vom Body Cosmetics Shop „Rituals“, so dass ihr alle dorthin folgten, um sich selber davon zu überzeugen, dass die von Rita schwärmerisch erwähnten Handpeelings wirklich so toll waren. Über das euphorische Engagement von Rita war die dortige Shopleiterin so begeistert, dass sie mit einem Augenzwinkern meinte, sie würde Rita sofort als Verkäuferin einstellen, sollte sie mal einen neuen Job suchen…..

Trotz Brigitte’s Bedenken, wir würden wegen dem kurzen Shopbesuch den Zug verpassen, fuhren wir pünktlich weiter mit dem Zug übers Hochmoor und via Biberbrugg nach Einsiedeln. Dort wurden wir von Rita’s Mutter und deren Auto

erwartet, welche für die Mitarbeiterinnen, welche nicht gut zu Fuss waren, als Taxi fungierte. Die anderen begaben sich auf den kurzen Weg zum Museum Fram. Dort erwartete uns der über 70-jährige Pater Lukas. Er erzählte uns ausführlich und mit viel Inbrunst die Geschichte von den Gesängen der Ordensbrüder im Kloster Einsiedeln. Das ging sogar so weit, der Pater Lukas immer wieder mal spontan selber mit seiner hervorragenden Stimme ein Chorlied zum Besten gab. Sein enormes Wissen beeindruckte uns sehr. Wir hatten ja keine Ahnung, dass man noch heute bis zu 5 x pro Tag im Kloster singt.

Später wurden wieder die gleichen Mitarbeiterinnen von Rita’s Mutter abgeholt. Dabei vernahmen alle, dass diese in der nahen Broki arbeitet. So wurde spontan beschlossen, auch noch dort einen kurzen Stopp einzulegen. Danach fuhren wir mit dem Zug nach Rapperswil, wo wir am See einen Apéro einnahmen. Danach ging’s ins Restaurant Dieci al lago zum Nachtessen. Um 21.30 Uhr ging unsere Tagesreise dem Ende zu. Wir machten uns nach einem wunderbaren Tag auf den Heimweg nach Effretikon. 

 

Aussichten 2020

 Das Hauptthema wird ganz klar der grosse Umbau im Untergeschoss unserer Bibliothek sein. Es wird neu gestrichen, neue Gestelle verschönern den Raum, es wird beim Kinder- und Jugendsortiment aus- und neu einsortiert. Eine grosse Herausforderung, auf die wir uns alle sehr freuen.

Durch die zugenommene Anzahl von Kinder- und Jugendabos ist ein merklicher Mehraufwand entstanden. Deshalb wurde beschlossen, dass diese Abos nicht mehr gratis sind. Ab sofort kosten diese 10.– pro Schüler/Jahr.

Wie schon erwähnt, hört Ende Januar 2020 Sabine Bergmann als Leiterin bzw. Mitarbeiterin aus Pensionsgründen auf. Deshalb begrüssen wir per 1. Januar 2020 Carmen Kern als neue Mitarbeiterin.

Claudia Kofel wird 2020 voraussichtlich den Bibliotheksmanagementkurs besuchen.

Durch die neue Co-Leitung werden kleinere Veränderungen vorgenommen, wie z.B. im internen Ablauf, optische Veränderungen der Räumlichkeiten mit z.T. neuem Mobiliar.

 

Dank

Als neue Co-Leitung möchten Claudia und ich uns bei unseren Mitarbeiterinnen dafür bedanken, dass wir so gut aufgenommen wurden und der Übergang des Chefwechsels von Sabine zu uns problemlos vonstatten gehen konnte. Danke vielmals für euren tollen Einsatz über das ganze Jahr! Wir beide sind überzeugt, dass wir als Team weiterhin gut und mit viel Freude zusammenarbeiten werden, was auch unseren Kunden zugute kommt, die sich bei uns wohlfühlen sollen.

Ein grosses Dankeschön geht auch an:

– unsere geschätzten Bibliothekskunden, die uns seit Jahren die Treue halten, uns  unterstützen mit Feedbacks und Verbesserungsvorschlägen aber auch mit ihrem

  Lob, welches unser Team immer wieder motiviert, noch besser zu werden.

– die Firmen NetData AG und Predata AG für die Hilfe bei Computer- und

  Softwareproblemen

– unseren langjährigen und geschätzten Präsidenten Herbert Kuhn und den

  Kolleginnen der Bibliothek Illnau, insbesondere der Leiterin Regula Steiner, für die

  gute Zusammenarbeit

– die Behörde der Stadt Illnau-Effretikon, vor allem an den für uns verantwortlichen

  Stadtrat Ueli Müller und an die Gemeinnützige Gesellschaft Illnau-Effretikon für die

  finanzielle Unterstützung.

 

Rita Vetter

Effretikon, 24. Januar 2020

 

Impressionen

 

 

design & cms: www.mva.ch