Jahresbericht

 

Jahresbericht 2018                  

Allgemeines     

Die Zusammenarbeit mit dem Kindergarten, der Schule und dem Elternverein wurde gestärkt, neue Kontakte geknüpft. Wir spürten die Nachhaltigkeit der Kindergarten-, Klassenführungen und auch das Interesse der Lehrer für unsere Bibliothek. Erneut konnten viele Jugendabonnemente, welche gratis sind, ausgestellt werden.

Die Zusammenarbeit mit Nachbarsbibliotheken wurde intensiviert, indem gegenseitig Medienanfragen getätigt wurden, damit die Kunden auch in einer anderen Bibliothek im Bezirk oder der Regionalbibliothek einzelne Medien ausleihen konnten.

Leider wurde dieses Jahr im Dorf die Bankfiliale Clientis geschlossen. Unsere Bankgeschäfte können nur beschränkt via Bancomat erledigt werden und der Gang zum Bankschalter in Effretikon bedeutet für uns einen grossen Mehraufwand. Dies motivierte uns, andere Lösungen zu suchen. Neu können unsere Kunden ihr Jahresabonnement mit E-Banking bezahlen. Es kam oft die Anfrage, ob wir Kreditkarten akzeptieren würden, was jedoch aus Kostengründen nicht möglich ist.
Somit ist E-Banking eine gute Alternative für uns und auch eine Annäherung an die Kundenwünsche.

Per 1. September folgte die Umstellung der Katalog-Daten auf RDA (Resource Description and Access), ein neues Katalogisierungsregelwerk. Dies erforderte einige Vorbereitungen, die sich nicht so einfach gestalteten, wie ursprünglich angekündigt. Trotz allen Schwierigkeiten konnten wir mit der Datenübernahme nach RDA termin-gerecht starten.

 

Veranstaltungen / Aktivitäten

Am 21. März begeisterte Marlies Mertl eine Kinderschar mit einer Ostergeschichte in Form eines Kamishibai (Koffertheater). Am Ende der Geschichte bastelten die Kinder Papiereier, mit welchen sie ein Osterbäumchen in der Bibliothek schmückten. Wie auch letztes Jahr trafen vorgängig nur wenige Anmeldungen ein, am Anlass selber war dann die Bibliothek rappelvoll mit 24 Kindern und 7 Erwachsenen!

Der 6. April vormittags war reserviert für die Buchhändlerin Daniela Binder aus Winterthur Sie begeisterte erneut das Publikum mit den Frühlingsneuheiten für Erwachsene. Der Anlass war sehr gut besucht.

Am 21. September veranstalteten wir zusammen mit dem Elternverein Illnau einen Geschichtenparcours im Purzelhuus. Das Thema waren mystische, gruselige Geschichten. Am Nachmittag erzählte Marlies Mertl vom SIKJM den 3-5-jährigen Kindern die Geschichte von der kleinen Hexe. Die Kleinsten durften ihr eigenes Zauberheft und einen Raben basteln. Insgesamt nahmen 14 Kinder mit ihren Müttern teil. Am frühen Abend besuchten uns 31 Kinder in der Alterskategorie von 6-9 Jahren. Ausgerüstet mit ihren Kuscheldecken, Plüschtieren, Kissen usw. lauschten sie gespannt den bereits viel gruseligeren Geschichten von Nina Schmid-Kunz.

Der spätere Abend gehörte dann den 10-12 Jährigen: 14 junge Zuhörer betteten sich auf Matratzen und lauschten gespannt. Die Geschichten wurden immer gespenstischer und unheimlicher. Trotzdem war es den Jugendlichen noch nicht grausig genug. Draussen zog ein Gewitter auf und plötzlich knallte es fürchterlich. Ein Fensterladen schlug exakt in einer gespenstigen Geschichtensequenz an die Mauer. Der Show-Effekt war da!Gestärkt wurden die Kinder jeweils zwischen dem Geschichtenwechsel mit Kuchen und Getränken.

Im Rahmen der Kulturwochen „Black&White“ organisierte der Präsident des Bibliotheksvereins, Herbert Kuhn, am 22. September eine Lesung mit Andrea Jost. Sie las aus dem Buch „Kuchen backen in Kigali“ von Gaile Parkin. Anlässlich des 10- jährigen Jubiläums wurde nebst dem Apéro ein Kuchen serviert, der genau so aussah wie das Buchcover mit all seinen Farbfacetten. Ein Kunstwerk! Es war fast zu schade, den Kuchen anzuschneiden. Der Anlass in der Bibliothek Effretikon war wiederum sehr gut besucht.

Am 5. Dezember begeisterte erneut Marlies Mertl die Kleinsten mit einem Samichlaus-Kamishibai. Bemerkenswert war, dass sich lediglich 7 Kinder und 3 Erwachsene verbindlich angemeldet hatten, dann jedoch 20 Kinder und 11 Erwachsene teilnahmen und die Bibliothek damit voll besetzt war.
Seitdem an unseren Bilderbuchtrögen Rollen montiert wurden, sind wir flexibler mit Umgestalten der Bibliothek; die Platzverhältnisse in der Bibliothek lassen jedoch leider nicht viel Spielraum offen.

 

Folgende 18 Klassenführungen fanden 2018 in der Bibliothek statt:

Der 1. und 2. Kindergarten Chelleracher besuchte uns im Frühling und Herbst.
Anfangs wurde eine Geschichte erzählt und anschliessend durften die Kinder ein Buch ausleihen.

Im Januar und Herbst besuchten drei Sekundarschulklassen A und B die Bibliothek. Wir integrierten Tablets in die Klassenführung. Die Schüler konnten in Kleingruppen auf dem Tablet ein Quiz lösen, wo sie durch den WebOpac (Bibliothekskatalog) surften. Somit waren sie in der Lage, Medien selber zu suchen, herauszufinden, welche Medien in der Bibliothek angeboten werden, ob die Titel verfügbar oder ausgeliehen sind und wie die Medien gefiltert werden können.

Vor den Sommerferien begrüssten wir vier 2. Primarklassen. Ihnen wurden mit einfachen Erklärungen die Erstlese-Medien nähergebracht, damit sie sich in der Bibliothek zurechtfinden und wissen, wie die Ausleihe funktioniert.

Für die zwei 5. Klassen planten wir eine spezielle Klassenführung mit Buchpräsentation, welche vorgängig mit dem Einverständnis der Lehrer abgesprochen wurde. Wir freuten uns sehr, dass dieser Morgen am 15. November zustande kam.

Die beiden Klassen kamen in zwei Gruppen in die Bibliothek, wo Jeannine Egli von der Obergass-Buchhandlung Winterthur den Inhalt von jeweils neun Jugendbüchern zusammenfasste und diese den Schülern schmackhaft machte und zum Lesen animierte. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg.

 

Zahlen

Im Berichtsjahr wurden von unseren Kunden 18’897 Medien ausgeliehen. Zusätzlich wurden 1’579 digitale Ausleihen beim Onleihe-Verbund „Dibiost“ getätigt. Im Vergleich zum Vorjahr gingen die Ausleihen leicht zurück, die digitalen Ausleihen stiegen an.

Für rund 17’500 Franken kauften wir neue Medien ein, inklusive des Beitrags an den Onleihe-Verbund. Die Neuanschaffungen waren 788 Belletristik- und Sachbücher, Comics, Hörbücher, DVDs und Konsolenspiele sowie 16 Zeitschriften im Jahres-abonnement. 30 Medien erhielten wir geschenkt, 1’071 alte und defekte Medien wurden ausgeschieden. Unser Medienbestand beträgt somit per Ende Jahr 8’085 Exemplare und konnte durchschnittlich 2.5 x umgesetzt werden.

Im vergangenen Jahr lösten bei uns 88 neue Mitglieder(-familien) ein Jahresabonnement oder ein Schnupperabo für drei Monate. 76 Kinder und Jugendliche nutzten ihr mehrheitlich kostenloses Jugendabo. Der aktive Benutzerbestand beträgt per Ende Jahr 714 Personen oder 274 Jahresabonnemente.

 

Personelles / Weiterbildung

Bettina Bircher absolvierte den Basiskurs für Bibliothekarinnen an der Zentralbibliothek.

Während des Jahres besuchten die Mitarbeiterinnen folgende Veranstaltungen:

  • Lesungen mit Peter Stamm, Thomas Kleiber, Franz Hohler, Federica de Cesco
  • Neuheiten-Vorstellung mit Daniela Binder in Bassersdorf
  • Ausserordentliche GV in Biel, Zusammenschluss SAB/ CLP zu Bibliosuisse
  • SIKJM Lehrplan 21
  • RDA-Schulung der Fachstelle an der Zentralbibliothek Zürich
  • RDA-Schulung Predata in Thun
  • GV SAB/ CLP in Frauenfeld (ab 2019 Bibliosuisse)
  • Leiterinnentreffen in der Regionalbibliothek Uster

Bibliocamp-Tag der Fachstelle Zürich mit dem Thema Buchstart

Ausblick

Bereits sind Aktivitäten für das neue Jahr in Planung. Wiederum stehen die bewährten Leseförderungsveranstaltungen im Frühling und Herbst für Kleinkinder, der Neuheiten-Büchermorgen im April und eine Lesenacht mit dem Elternverein auf dem Programm. Eine Buchvorstellung für die 5. Klassen ist wieder vorgesehen. Die Leseförderung der Kleinkinder mittels „Buchstart“ ist uns ein Anliegen und ein engerer Austausch mit der Mütterberatung ist geplant.
Im Januar startet die Imagekampagne ,,Faszination‘‘. Mit Flyer und Plakate wird auf die Bibliotheken aufmerksam gemacht. Unterstützt und lanciert wird die Kampagne durch die Regionalbibliothek Uster und ein Teil der Kosten wird vom Kanton übernommen, da das Projekt von der Fachstelle akzeptiert und als gut befunden wurde.
Alle aktuellen Veranstaltungen sind unter dem Link www.bibliotheksverein.ch ersichtlich.

Den Abschluss des arbeitsintensiven Jahres feierte das Bibliotheksteam mit einem Nachtessen im Restaurant Rössli Illnau.

Unser Bibi-Ausflug fand im November statt. Wir besuchten das Theater Rigiblick, wo wir uns vorgängig mit einem Apéro verpflegten.

Dank

Ein riesiges Dankeschön geht an meine Kolleginnen Hanna Meier, Regula Schuler und Bettina Bircher für ihren unermüdlichen Einsatz. Dank ihres motivierten Mitwirkens gelingt es, unseren Kunden eine einladende Bibliothek und einen Treffpunkt mit aktuellem und vielseitigem Medienbestand zu präsentieren und unsere Präsenz in der Öffentlichkeit zu stärken.

Der Dank geht auch an

die Behörden von Illnau-Effretikon für die finanzielle Grundlage;

  • die Gemeinnützige Gesellschaft Pfäffikon für die grosszügige Spende
  • den Präsidenten Herbert Kuhn und den Vorstand des Bibliotheksvereins Illnau-Effretikon (BVIE):
  • das Team der Bibliothek Effretikon für die gute Zusammenarbeit;
  • den Elternverein Illnau, welchen wir sehr schätzen;
  • unseren Pöstler, Michi Gisi, welcher unermüdlich unsere Pakete nach Hause liefert und immer gutgelaunt ist!
  • Marianne Zingg und Janine Brechbühl und alle Lehrer des Schulhauses Hagen;
  • Herrn Tobias Müller von NetData und Herrn Markus Stamm von der Stadtverwaltung Effretikon für die tolle Unterstützung bei den ,,Toolkit-Problemen‘‘;
  • das gesamte Predata-Team für die kompetente und geduldige Unterstützung
  • Frau Heike Ehrlicher vom SAB, der Deutschen Nationalbibliothek, dem SBD für die Zusammenarbeit
  • zur Umsetzung der Einführung von RDA;
  • Frau Maya Corina von der Immobilienbewirtschaftung, welche uns eine neue Schmutzschleuse rasch und unkompliziert verlegen liess;
  • Herrn Korrodi von der Clientis Bank in Effretikon;
  • unsere treuen Bibliothekskunden, die uns seit Jahren unterstützen und zu einem schönen Treffpunkt beitragen;
  • und die vielen Kinder, die mit ihren strahlenden Augen Wärme und Glück verbreiten, die Momente des vollen Lebens und der Unbeschwertheit, welche auch auf uns übergreift!

 

Regula Steiner

Illnau, im Januar 2019

 

 

 

design & cms: www.mva.ch