Jahresbericht

Jahresbericht 2017                  

Allgemeines     

Das Jahr 2017 war ein spannendes und abwechslungsreiches Jahr, welches uns einiges an Flexibilität und Improvisation abverlangte. Ein Jahr voller Dynamik.

Eine schöne, erfreuliche Nachricht von der Stadtverwaltung erreichte uns im Frühling: Die über 35jährigen Fenster der Bibliothek werden ersetzt! Die Fensterrahmen waren morsch und undicht, was sich vor allem auf das Raumklima auswirkte. Unsere Kunden und wir hatten vor allem im Sommer stark unter der Hitze zu leiden. Zu Beginn der Sommerferien blieb die Bibliothek an zwei Samstagen geschlossen, damit wir die Vorbereitungen für die Handwerker treffen und der Aus- und Einbau der neuen Fenster reibungslos durchgeführt werden konnte. Dies funktionierte glücklicherweise sehr gut und die Bibliothek konnte anfangs August wieder den Betrieb normal aufnehmen.

Das Projekt „willkommen“ von Bibliomedia Solothurn wurde dieses Jahr in unserer Bibliothek umgesetzt. Neu befinden sich in unserem Sortiment eine Auswahl von insgesamt 46 fremdsprachigen Medien für asylsuchende Menschen in den folgenden Sprachen: Arabisch, Farsi, Dari, Somalisch, Persisch und Albanisch. Das Angebot wird leider noch nicht so rege benutzt wie erhofft.

Dieses Jahr konnten wir die Zusammenarbeit mit der Schule und dem Kindergarten zusätzlich vertiefen und gemeinsam neue Konzepte entwickeln. Auffallend war, dass nach Kindergartenbesuchen und Klassenführungen vermehrt Gratis-Jugendabos eröffnet wurden.

Die Verlängerung der Ausleihfristen für DVDs von einer auf zwei Wochen fand sehr guten Anklang bei unseren Kunden und bewirkte steigende Ausleihzahlen.

 

Veranstaltungen / Aktivitäten

Am 7. April vormittags präsentierte die Buchhändlerin Daniela Binder aus Winterthur Frühlingsneuheiten für Erwachsene. Sie begeisterte 26 Zuhörer/innen mit ihren lebhaften Beschreibungen der Buchzusammenfassungen. Wie jedes Jahr wurden vorher Kaffee und Gipfeli serviert.

Clown Bino verzauberte am 6. Mai während der Samstagsausleihe insgesamt 17 Kinder und 14 Erwachsene mit seinen Tricks und Ballonfiguren, welche er am Schluss der Vorstellung verschenkte. Die Kinderabteilung war während dieser Zeit nur beschränkt zugänglich, was sich jedoch nicht auf die Medienausleihe für Erwachsene auswirkte.

Aufgrund der guten Resonanz im letzten Jahr engagierten wir im Juni die Leseanimatorin Marlies Mertl für ein Kamishibai – japanisches Koffertheater mit kurzen Texten zu grossen Bildern – für Kinder von 3-7 Jahren mit Begleitpersonen. Anfangs trafen gerade mal sieben Anmeldungen ein, schlussendlich waren es insgesamt 19 Kinder und 10 Erwachsene, welche sich an der Geschichte erfreuten. Unser Kinderbereich platzte aus allen Nähten!

Im Oktober organisierten wir die Geschichtenzeit für Kinder von 3-7 Jahren, erneut mit Frau Mertl. Dieser Anlass wurde mit 23 Kindern und 9 Begleitpersonen ebenfalls ein grosser Erfolg, was uns riesig freute!

Generell stellten wir die Tendenz fest, dass die Eltern mit Kindern Veranstaltungen lieber spontan besuchen, ohne vorgängige Anmeldeverpflichtung. Diese Unverbind-lichkeit verursacht bei uns jeweils Ungewissheit mit Nervenkitzel, spornt uns jedoch zur Improvisation an.

Mit „Erzählungen aus allen Himmelsrichtungen“ gestaltete Theresia Baker am Mittwochnachmittag, 15. November eine stimmige Märchenstunde. In der Pause wurden die Kinder ab 6 Jahren mit Kuchen und Getränken verpflegt. Insgesamt 30 kleine und grössere Zuhörer fanden den Weg ins Hotzehuus.

Im Rahmen der Kulturwochen „Semanas Latinas“ organisierte der Präsident des Bibliotheksvereins, Herbert Kuhn, am 23. September eine Lesung mit der Radio-sprecherin und Schauspielerin Andrea Jost. Sie las aus dem Kriminalroman „Das Meer der Illusionen“ des kubanischen Autors Leonardo Padura. Anschliessend wurde ein Apéro serviert. Der Anlass in der Bibliothek Effretikon war wiederum sehr gut besucht.

 

Folgende 16 Klassenführungen fanden 2017 in der Bibliothek statt:

Der Kindergarten Chelleracher besuchte uns im Frühling und im Herbst. Zusammen mit den Kindergärtnerinnen erarbeitete unsere Teamkollegin Regula Schuler mit viel Motivation und Kreativität ein neues Konzept. Der 1. Kindergarten wurde spielerisch mit einer Geschichte und der Stoffpuppe Claudine zu den Medien geführt. Die 2. Kindergartenkinder hörten eine Bilderbuchgeschichte, welche von den Lehrpersonen selber vorgelesen wurde, kombiniert mit Sequenzen von Hörbüchern. Zwischen den Kindergartenführungen wurden „Mütter & Väter – Geschichtenstunden“ eingeplant. Frau Zingg und Frau Brechbühl kamen mit Eltern von Kindern in die Bibliothek. Die Eltern erzählten den Kindern in kleinen Gruppen eine Geschichte in einer fremden Sprache.

Im Januar und Herbst besuchten drei Sekundarschulklassen A und B die Bibliothek. Bei der Oberstufe integrierten wir Tablets in die Klassenführung. Die Schüler konnten in Kleingruppen auf dem Tablet ein Quiz lösen, wo sie sich strategisch durch den WebOpac (Bibliothekskatalog) durchprobierten. Somit waren sie in der Lage, Medien selber zu suchen, zu erforschen, welche Medien in der Bibliothek angeboten werden und ob Titel verfügbar oder ausgeliehen sind.

Zwei 5. Primarklassen waren im Herbst ebenfalls Gast in der Bibliothek. Dort wurde die Führung mit einem speziellen Suchauftrag durchgeführt, ohne elektronische Hilfsmittel.

Vor den Sommerferien begrüssten wir vier 2. Primarklassen. Ihnen wurden mit einfachen Erklärungen die Erstlese-Medien nähergebracht.

 

Zahlen

Im Berichtsjahr wurden von unseren Kunden 20’091 Medien ausgeliehen. Zusätzlich wurden 1210 digitale Ausleihen beim Onleihe-Verbund „Dibiost“ getätigt. Im Vergleich zum Vorjahr gingen die Ausleihen leicht zurück, die digitalen Ausleihen stiegen an.

Für rund 16‘700 Franken kauften wir neue Medien ein, inklusive des Beitrags an den Onleihe-Verbund. Diese Neuanschaffungen waren 747 Belletristik- und Sachbücher, Comics, Hörbücher, DVDs und Konsolenspiele sowie 16 Zeitschriften im Jahres-abonnement. Dazu kommt das Bibliomedia-Leihsortiment von insgesamt 20 Kinder-büchern in englischer Sprache und anderen 46 fremdsprachigen Büchern.

Zusätzliche 25 Medien erhielten wir geschenkt. 821 ältere und defekte Medien wurden ausgeschieden. Unser Medienbestand beträgt somit per Ende Jahr 8’338 Exemplare und konnte durchschnittlich 2.5 x umgesetzt werden.

Im vergangenen Jahr lösten bei uns 73 neue Mitglieder(-familien) ein Jahresabonne-ment oder ein Schnupperabo für drei Monate. 82 Kinder und Jugendliche nutzten ihr mehrheitlich kostenloses Jugendabo. Der aktive Benutzerbestand beträgt per Ende Jahr 710 Personen oder 279 Jahresabonnemente

 

Personelles / Weiterbildung

Hanna Meier ist seit 20 Jahren in der Bibliothek Illnau tätig, wovon sie 15 Jahre die Leitung inne hatte. Wir danken ihr herzlich für ihr Engagement, ihre professionelle Zusammenarbeit menschlich, als auch fachlich. Gemeinsam freuen wir uns weiterhin auf erlebnisreiche tolle Zeiten in unserer Bibliothek.

Regula Schuler hat dieses Jahr den Basiskurs für Gemeindebibliothekare erfolgreich mit schriftlicher Arbeit abgeschlossen! Herzliche Gratulation!

Bettina Bircher hat sich sehr gut ins Team und die übertragenen Aufgaben integriert. Sie wird im kommenden Herbst ebenfalls den Basiskurs besuchen.

An regelmässigen Teamsitzungen besprechen wir Aktualitäten, Medienpräsentation, Vorschläge, Wünsche und Probleme des Bibliotheksalltags. Verschiedene wieder-kehrende Arbeiten wie Frühjahrsreinigung, Medienpflege und Bücherausscheiden erledigten wir gemeinsam.

Während des Jahres besuchten die Mitarbeiterinnen folgende Veranstaltungen:

  • Lesungen mit Milena Moser, Tim Krohn, Frederica da Cesco, Max Küng
  • Neuheiten Vorstellung mit Daniela Binder in Pfäffikon
  • Neuerscheinungen Frühjahr und Herbst, Kinderbuchladen Zürich
  • Leiterinnentreffen in den Regionalbibliotheken Uster und Wetzikon
  • Feine Rezepte für Kindergartenführungen, Bibliomedia Solothurn, Bibliocamp-Tag der Fachstelle Zürich

Ausblick

Wieder sind Aktivitäten fürs neue Jahr geplant. Unter anderem zwei Leseförderungsveranstaltungen im Frühling und Herbst für Kleinkinder, den Neuheiten-Büchermorgen im April und im September eine Veranstaltung zusammen mit dem Elternverein Illnau im Purzelhuus. Alle aktuellen Veranstaltungen sind unter dem Link www.bibliotheksverein.ch ersichtlich.

Unsere Vision wäre, zusammen mit der Schule eine Neuheitenvorstellung von Medien für Jugendliche durch Buchhändlerinnen zu planen und umzusetzen. Absprachen und Anfragen werden im neuen Jahr stattfinden.Den Abschluss des arbeitsintensiven Jahres feierte das Bibliotheksteam mit einem feinen Nachtessen im Restaurant Rössli Illnau.Unsere ,,Bibi-Reise‘‘ im Herbst führte uns bei herrlichem Wetter an den Pfäffikersee. Das Programm bestand aus einer kurzen Wanderung mit Mittagessen bei Jucker-Farmart in Seegräben.

 

Dank

Ein grosses Dankeschön geht an meine motivierten und sehr flexiblen Teamkolleginnen Hanna Meier, Regula Schuler und Bettina Bircher für ihren unermüdlichen Einsatz und die grossartige, gegenseitige Unterstützung. Dank ihres motivierten Mitwirkens gelingt es, unseren Kunden eine einladende Bibliothek und einen Treffpunkt mit aktuellem und vielseitigem Medienbestand zu präsentieren und unsere Präsenz in der Öffentlichkeit zu stärken.

 

Der Dank geht auch an

  • die Behörden von Illnau-Effretikon für die finanzielle Grundlage
  • die Gemeinnützige Gesellschaft Pfäffikon für die Spende;
  • den Präsidenten Herbert Kuhn und den Vorstand des Bibliotheksvereins Illnau-Effretikon (BVIE), der uns in allen Belangen aktiv und menschlich unterstützt;
  • das Team der Bibliothek Effretikon für die gute Zusammenarbeit
  • den Elternverein Illnau, welchen wir sehr schätzen;
  • die Lehrpersonen des Kindergarten Chelleracher, Frau Marianne Zingg und Janine Brechbühl und an alle Lehrer und den Schulleiter der Schule Hagen;
  • Frau Maya Corina, Liegenschaftenbewirtschafterin der Stadt für die gute Zusammenarbeit bei Rückfragen und Unklarheiten mit der Fensterrenovation;
  • Herrn Thomas Woernhard, Bauleitung, welcher den Fensterersatz kompetent und fristgerecht leitete sowie an die beteiligten Handwerker von Fensterbau, Geiser Sanitär, Heider Transport und Stoll Reklame;
  • unsere treuen Bibliothekskunden, die uns seit Jahren unterstützen und zu einem schönen Treffpunkt beitragen;
  • und die vielen Kinder, die sehr viel schönes Leben in die Bibliothek bringen.

 

Regula Steiner

Illnau, im Januar 2018

 

 

design & cms: www.mva.ch