Jahresbericht

Jahresbericht 2018

Rückblick

Welches sind die Aufgaben einer öffentlichen Bibliothek heute und in Zukunft? Wo wollen wir unsere Schwerpunkte setzen und wie uns in der Bevölkerung präsentieren? Dies sind Fragen mit denen wir uns in unserem Team regelmässig beschäftigen. Ausbildungen zu entsprechenden Themen gibt es viele und es gilt abzuwägen, was für uns sinnvoll und auch realisierbar ist.

Intensiv mussten wir uns im letzten Jahr in diversen Weiterbildungen mit den neuen Formalkatalogisierungsregeln nach RDA (Resource Descripton and Access) auseinandersetzen. Dieses weltweit angewendete Katalogisierungsreglement wurde ab letztem Jahr in der Schweiz in den öffentlichen Bibliotheken eingeführt.

Mit verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen wollen wir auf uns aufmerksam machen um nicht nur bestehende, sondern auch potentiell neue Kunden in die Bibliothek zu locken. Dazu bieten wir jedes Jahr eine vielseitige Auswahl an Aktivitäten an.

Sehr gefreut haben wir uns über die drei neuen PCs, die wir anschaffen durften. Für einen reibungslosen Ablauf unserer Arbeit sind wir auf schnelle, einwandfrei funktionierende Rechner angewiesen.

Alle paar Jahre muss der Bestand von Reiseführern durchforstet, alte Exemplare ausgemustert und durch neue, aktuelle ersetzt werden. Dies taten wir in diesem Jahr und unsere Kunden können wieder aktuelle Reiseführer aus der ganzen Welt ausleihen. Das Erhalten eines aktuellen Bestandes ist für sämtliche Medien wesentlich. Das heisst, dass das Ausmustern alter Medien und der Einkauf neuer eine wichtige Aufgabe für uns Bibliothekarinnen ist. Deshalb ist jeder Mitarbeiterin ein bestimmtes Ressort zugeteilt, welches ausschliesslich sie betreut und für welches sie verantwortlich ist.

Mit Klassen- resp. Kindergartenführungen möchten wir den Kindern die Bibliothek zeigen und Lust auf Lesen machen. 14 Schulklassen aus Effretikon und eine 5. Klasse aus Winterberg besuchten uns in diesem Jahr. 18 Kindergartenklassen, 7 vom Februar bis März und 11 vom Oktober – November nahmen unser Angebot in Anspruch. Die 2.-Kindergärtler wurden zusammen mit einem Elternteil in die Bibliothek eingeladen. Ab letztem Herbst haben wir ein neues Programm erarbeitet, bei welchem die Kinder aktiver teilnehmen können. Allen Beteiligten hat es sehr gut gefallen, und wir hatten grossen Spass daran.

Die Anzahl der aktiven Abos konnten wir von 851 im Jahr 2017 auf 884 2018 erhöhen. Leider müssen wir feststellen, dass der Anteil zahlender Kunden abnimmt. Waren es 2017 noch 534 zahlende und 239 Jugendabos, so sind es 2018 523 zahlende und 292 Jugendabos. Neu dazugekommen sind 2018 71 zahlende und 129 Jugendabos.

Die wachsende Zahl der Jugendabos ist vermutlich der Grund, warum trotz der Zunahme der Abos weniger Medien ausgeliehen wurden. Wo in der Vergangenheit eine Familie mit mehreren Kindern auf eine Karte Medien für die ganze Familie ausgeliehen hatte, leiht jetzt jedes Kind einzeln auf seine Karte aus und die Eltern beziehen nichts mehr.

Unsere Ausleihzahlen sind von 51‘570 im Jahr 2017 auf 49‘538 Medien 2018 zurückgegangen. Dieser Einbruch von 2032 Ausleihen geht hauptsächlich auf die DVDs (- 1185) und Hörbücher für Erwachsene (- 333) zurück. Sowohl Belletristik als auch Sachbücher wurden ähnlich oft wie im Vorjahr bezogen, wobei auffällt, dass die Medien für Jugendliche sogar einen Anstieg verzeichnen durften.

Zwar wurden die Zeitschriften nicht mehr so oft ausgeliehen wie in früheren Jahren. Sie werden aber nach wie vor sehr häufig in unserer Kaffeeecke gelesen und sind daher ein wichtiger Bestandteil davon. 36 Zeitschriften und 3 Tageszeitungen liegen dort auf.

Die Onleihe bei Dibiost wurde gut genutzt und hat sich auf einem schönen Niveau stabilisiert. 2018 steigerten sich die Ausleihen von 5‘139 (2017) auf 5‘472.

2018 erwarben wir 2004 Medien und musterten 1990 aus. Somit konnten wir den Bestand auf dem Niveau vom Vorjahr bei 16‘555 Exemplaren halten. Er wurde 3 Mal umgesetzt.

 

Veranstaltungen

Am 13. März durften wir die TV-Legende Beni Thurnheer bei uns begrüssen. Sein Buch „Hauptsache es flimmert“ erzählt 60 Jahre Schweizer Fernsehgeschichte. Die vorgetragenen Anekdoten aus seinem Berufsleben und als TV-Konsument waren äussert amüsant und erinnerten an eigene erste TV-Erfahrungen. Beim anschliessenden Apéro ergaben sich reichliche Gelegenheiten um mit Beni Thurnheer persönlich zu diskutieren.

Am Ostersamstag, 31. März, luden wir zum Osterkaffee ein. Wie immer standen Eier zum Tütschen, Ostertaube und Kaffee bereit.

Am 18. April, Mittwochnachmittag, verwandelte sich die Bibliothek in eine Bastelstube. Mit Eifer stellten die Kinder aus Abfallmaterial Stempel her. Mit diesen verzierten sie anschliessend Buchzeichen und Grusskarten. Die beiden Helferinnen hatten alle Hände voll zu tun.

Anlässlich des Schweizerischen Vorlesetags am 23. Mai 2018 erzählten unsere Mitarbeiterinnen Geschichten und Bilderbücher.

Am Mittwochnachmittag des 12. Septembers besuchte uns der „Geschichten-Pirat“. Mit grossen Augen bestaunten die Kinder den verwegen aussehenden Piraten mit seinem Papagei, der abenteuerliche Geschichten erzählte, sang und sogar zaubern konnte. Ein lustiger Anlass, nicht nur für die Kleinen.

Am Samstag, 22. September, durfte unser Präsident Herbert Kuhn ein Jubiläum feiern. Er organisierte bereits zum 10. Mal eine Lesung im Rahmen der Kulturwochen mit Andrea Jost. Zum diesjährigen Thema „Afrika“ las sie aus dem Buch „Kuchen backen in Kigali“ von Gaile Parkin. Im Anschluss überreichte die Tochter von Herbert Kuhn ihrem Vater eine Jubiläumstorte, in Form und Aussehen des vorgestellten Buches. Beim Apéro durfte das reichlich erschiene Publikum von der Buch-Torte kosten.

Obwohl der November in diesem Jahr alles andere als düster war, luden wir die Kunden in unsere November-Kaffeestube ein. Wie immer genossen es Viele bei Kaffee und Guetzli in unseren Zeitschriften und Zeitungen zu lesen oder mit den Tischnachbarn zu diskutieren.

Auf vielseitiges mediales Echo stiess bereits im Vorfeld unsere Veranstaltung am Samstag, 10. November, mit den Stadträtinnen und Stadträten von Illnau-Effretikon. Sie sollten ihr „Lieblingsbuch“ vorstellen. Der Journalist und Moderator Urs Heinz Aerni verstand es mit seinen Fragen eine lockere, fast private Atmosphäre zu schaffen und das Publikum erfuhr einiges Interessantes und Unerwartetes über unsere Stadträte und lernte sie aus einem neuen Blickwinkel kennen. Wer an den einen oder anderen der Sechs noch mehr Fragen hatte, dem bot sich beim anschliessenden Umtrunk genügend Gelegenheit.

Am 8. Dezember, während der Samstagsausleihe, ertönten festliche Klänge in der Bibliothek. Max Hess (Violine) und Paul Bichler (Cello) spielten Musik zum Advent und die Kunden wurden eingeladen, sich bei Weihnachtstee und Weihnachtsgebäck auf die kommende festliche Zeit einzustimmen.

 

Sitzungen / Tagungen / Schulungen

In fünf Teamsitzungen wurde alles Wichtige, den Bibliotheksalltag betreffende besprochen.

Folgende Weiterbildungen und Anlässe wurden besucht:

–        Leitplanken im Bücherdschungel; 3-teiliger VHS-Kurs mit Franziska Widmer-Müller

–        Leiterinnentreffen des Bezirks Pfäffikon in der Bibliothek Effretikon

–        Büchervorstellung der Buchhandlung Obergasse in der Bibliothek Illnau

–        Bibliothekarinnen-Ausflug des Bezirks Pfäffikon in Bauma

–        Regionales Bibliothekstreffen in Uster

–        Regionales Bibliothekstreffen in Schwerzenbach

–        RDA-Informationsveranstaltung

–        Ganztagesausbildung RDA

–        RDA-Praxiskurs bei der Predata

–        Bibliothekscamp zum Thema „Buchstart“

–        Bibliotheksparty

–        Kurs „Action Bound“

–        Buchvorstellung „Kinder- und Jugendbücher“ Buchhandlung Obergass

–        Kurs „Feine Rezepte für lebendige Kindergartenführungen

–        Kurs „Die Zukunft im Griff“

–        GV Gemeinnützige Gesellschaft Sektion Illnau/Effretikon

Wir gratulieren unserer Mitarbeiterin Rita Vetter zum erfolgreich bestandenen Weiterbildungsmodul „Bibliotheks-Management“ an der Zentralbibliothek in Zürich.

 

Bibliotheksreise

In diesem Jahr beschlossen wir zwei Tage zusammen mit unseren ehemaligen Kolleginnen Doris Mäder und Barbara Hess auf Reisen zu gehen. Als Erstes fuhren wir nach Walzenhausen, wo uns der Appenzeller Journalist und Autor Peter Eggenberger

durch Walzenhausen führte und uns Spannendes und Witziges über Begebenheiten in der Gemeinde und aus der Gegend erzählte. Da der Sommer schon so lange sehr heiss und trocken war konnten wir nicht wie vorgesehen

mit dem Schiff den romantischen Alten Rhein hinunterfahren. Darum ging es mit Bus und Bahn weiter nach Altenrhein. Dort bewunderten wir die von Friedensreich Hundertwasser phantasievoll gestaltete Markthalle. Unser Tagesziel war das bei Deutschschweizern so beliebte Konstanz, wo wir den lauen Abend mit einem feinen Essen im Garten des traditionellen Restaurant „Barbarossa“ genossen.

Am anderen Tag bestiegen wir – nach einer ausgiebigen Shoppingtour – das Schiff Richtung Stein am Rhein. In Gaienhofen erwartete uns eine Führung durch das frisch renovierte Hermann Hesse Museum. Hesse hatte dort mit seiner ersten Frau Mia Bernoulli gelebt und eine Familie gegründet. Gemütlich fuhren wir anschliessend mit dem Schiff weiter nach Stein am Rhein und beendeten die beiden erlebnisreichen Tage mit einer Pizza in Effretikon. Wir alle genossen den Ausflug und das Zusammensein und danken Petrus, dass er uns mit so tollem Wetter verwöhnt hat.

 

Aussichten

Ab dem 15. Januar 2019 wird auch die Bibliothek Effretikon mit RDA arbeiten. Wir hoffen, dass die Anfangsschwierigkeiten bald überwunden sein werden.

Im Mai werden wir eine grössere Imagekampagne starten und an einem Samstagvormittag Passanten ansprechen und süsse Buchzeichen verteilen.

Ende Juni wird Sabine Bergmann als Leiterin der Bibliothek Effretikon zurücktreten und die Führung in die Hände der langejährigen Mitarbeiterinnen Claudia Kofel und Rita Vetter legen, womit Kontinuität garantiert ist. Sabine Bergmann wird der Bibliothek noch ca. 7 Monate weiter erhalten bleiben, damit die vielseitigen Leitungsaufgaben reibungslos übergeben werden können.

 

Dank

Ein weiteres Mal habe ich hier die Gelegenheit mich bei meinem super Team zu bedanken. Ich schätze die grosse Eigenverantwortung und Selbstständigkeit jedes einzelnen und ganz speziell auch die konstruktive Arbeit im Team, wo jeder seine Ideen einbringen kann. Danke für eure loyale Kameradschaft untereinander, euren motivierten Einsatz und die engagierte und freundliche Art, mit denen ihr gegenüber unseren Kunden auftretet.

Auch bei unserem langjährigen und geschätzten Präsidenten Herbert Kuhn und den Kolleginnen der Bibliothek Illnau, insbesondere der Leiterin Regula Steiner, möchten wir uns herzlich für die gute Zusammenarbeit bedanken.

Unser Dank geht auch an die Behörde der Stadt Illnau-Effretikon, vor allem an den für uns verantwortlichen Stadtrat Ueli Müller und an die Gemeinnützige Gesellschaft Illnau-Effretikon für die finanzielle Unterstützung.

Sabine Bergmann

Effretikon, 20. Januar 2018

Impressionen

design & cms: www.mva.ch